Blog

Nimmst Du Komplimente an?

Keep feeding the right wolf

Ich habe bemerkt, dass viele Leute Komplimente nicht annehmen können. Als ich ein paar Leute bat, sich an ein kürzlich erhaltenes Kompliment zu erinnern und mir zu sagen, ob sie es annahmen, verneinten sie dies. Wenn wir jedoch eine schlechte Kritik erhalten, glauben wir sofort, dass sie wahr ist, und verstärken diese sogar, indem wir uns Dinge wie "Ich bin einfach nicht gut genug" oder "Ich kann das nicht" oder "Ich bin (zu) dumm" oder ähnliche Dinge sagen. Was machen wir da eigentlich? Wir machen uns klein und somit fangen wir an Dinge zu vermeiden, weil wir uns nicht zum Narren machen wollen.

Haben Sie jemals von der asiatischen Weisheit gehört, dass wir zwei Wölfe in uns haben, einen Guten und einen Schlechten? Der Gute macht uns stärker, gibt uns Selbstvertrauen, unterstützt uns und so weiter. Und der Schlechte macht uns klein, unglücklich, unsicher usw. Der, den wir füttern, wird stärker. Es scheint so, als ob wir alle den falschen Wolf fütterten.

Es ist jedoch leichter gesagt als getan, den richtigen Wolf zu füttern. Wenn wir kein Kompliment annehmen können, wie können wir dann den Richtigen füttern?

Nun, es gibt verschiedene Möglichkeiten, den richtigen Wolf zu füttern, ich zeige hier zwei auf, die wir sofort implementieren können.

  1. Wir können dankbar sein Sei jeden Tag dankbar für Kleinigkeiten. Versuche jeden Tag zu erkennen, wann etwas Gutes passiert und sei dafür dankbar. Am Ende des Tages erinnere Dich an mindestens eine gute Sache wofür Du dankbar sein kannst. Mach das gleich jetzt. Wofür bist Du dankbar? Ich helfe Dir – Hat Dir soeben ein Freund/eine Freundin geschrieben? Dann kannst Du dankbar sein, dass Du gute Freunde hast.
  2. Komplimente annehmen lernen. Da es schwieriger ist, diese Übung aufzuschreiben, gebe ich Ihnen diese Audio-Übung. Sie können diese Audiodatei hier anhören (Englisch): „FEEDING THE RIGHT WOLF“
<< zu allen Blogs